Pio-kostenloser Italienischkurs

Filme auf Italienisch für Anfänger

Italienische Filme schauen als Lernmethode
Für jeden , der Italienisch (oder eine andere Sprache) lernt, ist es wichtig am Ball zu bleiben. Das Gelernte muss immer und immer wieder praktiziert werden, sonst läuft man Gefahr das Erlernte zu vergessen! Eine gute Methode um Italienisch zu lernen ist es Filme auf Italienisch zu schauen. Dabei entwickelt man ein Gefühl für die (Aus-) Sprache und schult sein Gehör. Als netten Nebeneffekt lernt man noch ein paar Vokabeln dazu. Und das Beste dabei ist: es fühlt sich gar nicht an wie Lernen! Ganz im Gegenteil mit den richtigen Filmen macht es sogar richtig Spaß! Meiner Meinung nach ist es am praktischsten, wenn man nach Möglichkeit einmal die Woche einen Film auf Italienisch schaut.

Vorteile von Filme schauen als Lernmethode
Filme schauen auf Italienisch als Lernmethode hat mehrere Vorteile:
1. Man entwickelt ein Gefühl für die Betonung und die (Aus-) Sprache.
2. Mit den richtigen Filmen lernt man die italienische Kultur besser kennen, was auch hilft die Italiener besser zu verstehen.
3. Diese Methode gilt als besonders effektiv.
4. Gelernt und gelehrt wird die Umgangssprache : Vokabeln und Sätze auf die man im Alltag in Italien auch wirklich stößt.
5. Auch wenn es nicht der Hauptzweck des Filme schauen als Lernmethode ist, lernt man dennoch ein paar Vokabeln als netten Nebeneffekt dazu.
6. Es fühlt sich gar nicht an wie Lernen, ganz im Gegenteil es macht sogar richtig Spaß!!
7. Im Gegensatz zu einer Lektüre hat man beim Film immer ein Bild dazu. Das hilft an vielen Stellen, an denen man die Vokabeln nicht kennt, jedoch anhand des Bildmaterials sich doch genau denken kann, was gemeint ist. Besonders bei den Italienern, die jeden Satz mit passender Mimik und Geste begleiten.

Wie lernt man richtig mit Filmen?
Einfach schauen! Es gibt ein paar Kleinigkeiten, die es zu beachten gilt, um möglichst effektiv zu lernen. Ich empfehle den Untertitel an zuschalten. Je nach technischer Möglichkeit und deinem Italienisch Niveau kann sowohl der Deutsch als aus der Italienische (die bessere Variante) gewählt werden. Einen Fehler den viele machen ist den Film zu oft zu stoppen um Vokabeln nachzuschauen. Das ist meiner Meinung nach ineffizient, nimmt den Fluss des Filmes und macht nicht so viel Spaß.

Besser ist es den Film einfach laufen zu lassen und versuchen die Handlung zu verstehen. An 1-2 Stellen kann man sonst auch gerne kurz stoppen um eine Übersetzung zu suchen, aber ansonsten empfehle ich den Film einfach laufen zu lassen. Wenn man ein paar Wörter nicht versteht ist es meist nicht weiter tragisch, weil man sich vieles dank des Bildmaterials und der restlichen Handlung denken kann, was gemeint ist. Besonders bei den u.g. Filmen, die eine relative einfache Handlung haben.

Ziel dieser Lernmethode ist es schließlich ein Gefühl für die Sprache zu bekommen und sein Ohr für Italienisch zu schulen. Effektiver ist es pro Film eine handvoll von Vokabeln mitzunehmen, an denen man sich sehr gut erinnern kann, weil sie z.B. oft im Film vorkamen oder eine entscheidende Rolle (z.B. der Titel) spielen. Langfristig lernt man auf diese Art und Weise besser und effektiver Italienisch.

Welche Filme sollte ich schauen? Welche Filme kannst du mir empfehlen?
Ich habe hier eine Liste von Filmen aufgeführt, die ich alle empfehlen kann um Italienisch zu lernen. Dabei habe ich auf folgende Kriterien geachtet:
1. Es sollen echte italienische Filme sein, denn Italien hat viele gute Filme. Finde ich für diesen Zweck besser als eine einfache Synchronisation eines ausländischen Films ins Italienische.

2. Der Film soll Mehrwert bieten. Neben dem Erlernen der italienischen Sprache sollte der Film auch Einblicke in die italienische Kultur und Gesellschaft geben. Viele der u.g. Filme bauen auf den (klischeehaften) Unterschied zwischen Nord- und Süditalien auf.

3. Ganz wichtig: Im Film soll Italienisch gesprochen werden! In fast jeden guten italienischen Film wird neben Italienisch auch Dialekt (Sizilianisch, Napoletanisch, ect.) gesprochen um möglichst authentisch zu wirken. Ist prinzipiell nicht weiter schlimm, dennoch sollte das jemand, der die Sprache lernen möchte vorher wissen, um nicht falsche Vokabeln und Artikel zu lernen. Deswegen habe ich darauf geachtet, dass in den u.g. Filmen überwiegend Italienisch gesprochen wird.

4. Und fast das Wichtigste: Das der Film Spaß macht! Das ist sehr wichtig, um leichter motiviert zu sein und somit langfristig besser Italienisch zu lernen. Ich persönlich mag Komödien am liebsten. Alle unten genannten Filme finde ich sehr lustig und kann sie jedem Italienliebhaber weiterempfehlen, auch denjenigen, die schon sehr gut Italienisch sprechen können.

Ich empfehle folgende Filme:
1. Einen unterhaltsamen italienischen Beamten:
Quo Vado *(auf Deutsch „der Vollposten“ *)
Auch für absolute Anfänger geeignet ist der Film „Quo vado“ , weil er ins Deutsche unter den Titel „der Vollposten“ synchronisiert wurde. Somit sind nicht nur deutsche Untertitel vorhanden , sondern man kann den Film zur Not zuerst auf Deutsch schauen um beim zweiten Mal, wenn man ihn auf Italienisch schaut besser zu verstehen.

Bei Quo Vado bzw. der Vollposten soll der Beamte und Hauptdarsteller Checco Zalone seine Entlassungspapiere unterzeichnen. Doch Checco hat keinerlei Absicht seinen Beamtenplatz herzugeben. Um nach zu helfen versetzt ihn seine Vorgesetzte an den unterschiedlichsten Orten dieser Welt., wie z.B. den Nordpol, damit Checco endlich seinen Beamtenstatus aufgibt. Vor allem in seiner Zeit in Norwegen werden die Unterschiede zwischen den typischen Italiener und den anderen Kulturen dieser Welt auf lustige Weise hervorgehoben.

Fazit: Ich kann diesen Film nur empfehlen, nicht ohne Grund gehören Checco Zalone und seine Filme zu meinen Lieblingsfilmen. Wer noch kein Italienisch kann sollte den Film zuerst auf Deutsch schauen und danach auf Italienisch. Checco Zalone unterstreicht jeden Satz mit passender Gestik und Mimik, was das Verstehen des Films viel leichter macht. Jede Vokabel kann man nicht kennen, jedoch ist die Handlung des Films relativ einfach zu verstehen

Info: Quo Vado * (Sprache: Italienisch,Deutsch; Untertitel: Deutsch)

Wer auf den Geschmack von Checco Zalone gekommen ist, dem kann ich auch alle anderen 3 Filme von ihm empfehlen. Leider haben diese Filme keinen deutschen Untertitel und sind nicht auf Deutsch, dafür aber einen italienischen und teilweise englischen Untertitel.

1.Cado dalle Nubi *(Sprache: Italienisch; Untertitel: Italienisch)
2.Sole a Cattinella *(Sprache: Italienisch; Untertitel: Italienisch, Englisch, Französisch)
3.Che bella giornata *(Sprache: Italienisch; Untertitel: Italienisch,Englisch)

2. Süditalienischer Kulturspaß: Benvenuti al Sud *
In Italien gibt es einen großen Unterschied zwischen Süd-und Norditalien und dementsprechend zwischen den Nord- und Süditalienern. Um die Klischees dieser unterschiedlichen Kulturen besser verstehen zu können eignen sich der Film Benvenutti al Sud bestens.

Im Film geht es um einen Filialleiter der gerne in einer Filiale noch weiter nördlich, als er es schon ist, befördert werden will. Um seine Beförderung endliche zu erreichen gibt er an angeblich behindert zu sein. Doch der Schwindel fliegt auf und als Strafe wird er in einer Filiale im Süden Italiens versetzt. Für den Filialleiter ein absoluter Albtraum. Doch im Süden geht der Spaß erst richtig los, dort werden alle Vorurteile und Klischees auf lustige Art und Weise abarbeitet.

Auch dieser Film wurde ins Deutsche synchronisiert und könnte ggf. erst auf Deutsch geschaut werden und dann auf Italienisch.

Passend zu diesem Film empfehle ich Benvenuti al Nord *, der genau genau die selbe Handlung widerspiegelt , allerdings wird der Filialleiter diesmal zur Strafe in den Norden versetzt. Leider ist „Benvenuti al Nord“ nur in italienischer Sprache erhältlich und hat keine deutsche Untertitel. Deswegen sollte man mit „Benvenuti al Sud“ anfangen.

Info:
Benvenuti al Sud *(Sprache: Italienisch,Deutsch; Untertitel: Deutsch)
Benvenuti al Nord *(Sprache: Italienisch; Untertitel: Italienisch, Englisch)

Diese 2 Filme sind perfekt um den Unterschied zwischen den Nord- und den Süditalienern zu erkunden.


Anzeige